Metropolitan III

Die Musik-Performance im öffentlichen Raum Metropolitan III wurde von Komponist und Musiker Christian Banasik und der Sopran-Sängerin Irene Kurka konzipiert. Bei der Performance interpretieren die beiden Förderpreisträger für Musik gemeinsam mit der Cooperativa Maura Morales und der Saxophonistin Wardy Hamburg die architektonischen Gegebenheiten des U-Bahnhofs akustisch und musikalisch neu.

„Metropolitan III“ ist der letzte Teil einer Musiktheater-Trilogie über die Kunstkonzepte der Wehrhahnlinie Düsseldorf. Die Produktion stellt eine Verschmelzung der künstlerischen Ebenen Musik, Tanz und Raumarchitektur dar.

Manuel Franke hat im U-Bahnhof Graf-Adolf-Platz mit seinem Installationskonzept „Achat“ einen grünen Farbraum geschaffen, der vor allem durch zwei flussartige Linienströme definiert ist und die Besucher von der Straße beginnend bis auf den Fahrsteig abwärts begleitet. Diese Formenbewegung dient als Vorlage für das Projekt „Metropolitan III“. Das architektonische Konzept sowie die feinsten Verästelungen der flussartigen Muster finden eine Entsprechung in der ausgewählten Besetzung, der musikalischen Struktur und in der Choreographie. Dabei basiert die motivische Entwicklung auf permanenter Variation ständig wachsender und selbstähnlicher Modelle.

mit:
Irene Kurka, und Produktionsleitung
Wardy Hamburg, Saxophon
Cooperativa Maura Morales, Tanz und Choreographie
Frederik Göke, Regie
Christian Banasik, Komposition

14. September 2019
Aufführungen: 12.00 und 13.00 Uhr
Graf-Adolf-Platz

Das Projekt wird gefördert vom Kulturamt Düsseldorf, der Kunststiftung NRW, Kunst- und Kulturstiftung der Stadtsparkasse Düsseldorf, Rheinbahn AG, dem Podcast „neue musik leben“.