Anetta Küchler‑Mocny

Grafik / Druckgrafik · Malerei · Zeichnung
21./22. August · Kunstpunkt 92
Walzwerkstraße 14 · Eingang Stephanstraße 10
Atelierhaus Walzwerkstraße
zur Karte

Auseinandertreiben I  2016 · Öl auf Leinwand · 200 x 150 cm

Anetta Küchler-Mocny folgt als Malerin ganz ihrer eigenen inneren Stimme. Ihre Motive haben einen konkreten Bezug zur Wirklichkeit, sei es eine Person, eine Landschaft, oder ein Ereignis. Ihr monumentales Bild „Grenzknoten“ zeigt auf dem ersten Blick nur einen Wald. Beim weiteren Betrachten entstehen Bild-, Licht- und Farbräume. Man steht sozusagen mittendrin und fängt an zu spüren, daß sich ein Raum öffnet für Fragen nach Geschichte, Identität und einem Jetzt. Bei den „Bildern von Wasser“ mit dem Titel „Auseinandertreiben“ geschieht ähnliches. Die Ebene der reinen wiedererkennbaren Abbildung wird schnell verlassen. Man spürrt den künstlerischen Versuch auszuloten, was geschieht, wenn wir uns als Menschen begegnen. Ihre Bilder beginnen bei dem Sichtbaren und führen uns dann in den Raum einer Ahnung von Tiefenströmungen.