Claudia Nebgen

Malerei
21./22. August · Kunstpunkt 80
Reisholzer Werftstraße 75-77
Atelierhaus Kunst im Hafen e.V.
zur Karte
claunenie@web.de
Tel. 0173.275 53 12

Riss  2020 · Acryll und Öl auf Leinwand · 100 x 125 cm

Die Wahrnehmung der Natur bestimmt meine Werke. Das immerwährende Staunen über ihre Komplexität. Luftaufnahmen umreißen ein außergewöhnliches visuelles Zusammenspiel. Perspektivlos. Sie fordern mich zu einer eigenen malerischen Umsetzung heraus.

Die gesamte natürlich entstandene Komposition einer Luftaufnahme zeigt eine Vielseitigkeit, Rätselhaftigkeit und den steten Wechsel von Formen und Farben. Diese einzigartigen Phänomene greife ich auf und lasse in unterschiedlichen Malweisen neue, gestalterisch verwandte Bilder als ein Schwerpunkt meines Schaffens entstehen. Weit ab von einer topografisch getreuen Wiedergabe der natürlichen Vorlage. Sie zeigen im Ergebnis ein neues interpretiertes Zusammenspiel. Durch Farbverläufe, Hell-Dunkel-Kontraste, Abstraktionen entstehen Spannungen.

In einer weiteren Stufe der Abstraktion, bei der der Aspekt der Luftaufnahme kaum noch wahrnehmbar ist, werden einzelne Details wie z.B. gefrorene Seen, Atolle, Bergstrukturen zum fokussierten Bildmotiv.

Ein zweiter Schwerpunkt meines Schaffens ist das Hinterfragen des Wahrnehmungsprozesses des Natürlichen durch einen malerischen Perspektivwechsel. Der Versuch dar zu stellen, dass sich hinter dem Gewöhnlichen, dem vermeintlich Bekannten, mehr verbirgt als auf den ersten vertrauten Blick zu sehen ist. Ich stelle mir nicht nur die Frage w a s ich sehe, sondern auch aus welchem Blickwinkel ich mich dem Gesehenen nähere.