Stephen Reader

Installation / Environment · Performance / Aktion · Zeichnung
21./22. August · Kunstpunkt 58
Kinkelstraße 1 · Nach Wetterlage im Hof
zur Karte

Wunschwand/On the Vine, mit Sylvie Norhausen und Passanten, parallel z. Lockdown Mitte Dez. 2020 bis 22.3.2021 Tag/Nachtgleiche (iran. Neujahr), variierend div. Wunschzettel a. Papier, Holzplaketten, Papierstreifen als Intervention in Weinranken ...  

z.B. WAND
in "Public Private", Stadt-Land-Art aus Taschengarten-Kern. Die Gratwanderung im Titel soll zugänglich Bestand haben, Stiftung? Mit Kapiteln wie "And Korea"; "Mizu no Awa"/Schaum auf’m Wasser, die Längshecke 120 m: hier am Ende, Reliefschnitt! Städt. Eigentümerin läßt mich gewähren. Nur, Öffentlichkeit/public ab 2020 kaum einladbar.
Konzentrierte Formgewinnung „ohne Gewähr“, wir mussten den Garten über längere Strecken, von Kernaktivitäten zum Erhalt abgesehen, weitgehend sich selbst überlassen. Es gibt viel zu tun.
Wunschwand 
"Gestern fanden wir im „Weinvorhang“ ein Zettel...
– Pläne, Topografien — Felsareal, Material sammeln dauert – CoronaZeit für Klärungen (inkl. Verhandlungen!), Skizzen, Bestückungsaufnahmen und -vorhaben, tieferliegende Konzeption, PR/online gehen.
Paradoxe sind Teil. Phänomen "Garten", gegebene Landschaft, Projektionsgefilde, spielt auf mehreren Ebenen. Erinnerung & Fortleben, Neues generieren/Synthese, mehr als die Summe der Teile, u. bezieht Stadtbild ein (Kap. “Wand”, Wein). Samt sozialplastischer Aspekte exemplarisch unverhofft: Nachbar, 82, richtet sich mit liebevoll schnurgeraden Reihen dichte koreanische Gemüseküche ein, über meiner Interventionen, Wannenkolonie. Wortkarger Mann. Seine Frau rät, ihn mit meinem Bruch-Japanisch anzusprechen, das sei kein Tabu. Nein: in Minuten er, 82, das Ganze umgehievt. Aufatmen, Öffnung „Win-win“. Verstorben. Nachfolger,