Zur Startseite

Beatrice Richter

Collage · Malerei · Zeichnung
27./28. August · Kunstpunkt 192
Sophienstraße 7 · im Hof
zur Karte

Serie Herbarium (I-A3) · 22-07  2022 · Tusche, Binder & Graphit auf Papier · 42 x 29,7 cm

„Bei Werken von Beatrice Richter glaubt der Betrachtende vermeintlich getrocknete und gepresste Pflanzen, umrahmt von ovalen Passepartouts, zu erkennen. Andere Werke erinnern an altmeisterliche Stilleben. Tatsächlich betitelt die Künstlerin ihre Werkgruppen mit Herbarium und Mortalitas. Ein Verweis auf vergangene Epochen in der bildenden Kunst ist hier ebenso immanent wie die Rezeption, Befragung und Darstellbarkeit naturwissenschaftlicher und zeitgeistiger Phänomene. Die Meisterschülerin von Herbert Brandl (Kunstakademie Düsseldorf) interessiert der künstlerische Prozess – sowohl in der Entstehung einer einzelnen Arbeit, aber auch in der Bearbeitung und Weiterentwicklung eines Themas durch und in der Erarbeitung einer Serie. Abstraktion und Figuration gehen in ihren Werken Hand in Hand. Bemerkenswert ist auch die Verwendung und Verarbeitung unterschiedlichster Materialien in ihren Werken; hier zerfließen Collagen und Frottagen mit feiner Tuschemalerei.“

Christoph Kohl, Kurator, Märkisches Museum Witten (anlässlich des Günter-Drebusch Preises 2020)