Zur Startseite

Daniel Breininger

Fotografie · Malerei · Zeichnung
27./28. August · Kunstpunkt 120
Brunnenstraße 10 · im Innenhof
zur Karte

Meeting  2021 · farbige Kugelschreiber · 29,7 x 42 cm.

In meinem künstlerischen Schaffen beschäftige ich mich meistens mit den aktuellen politischen oder gesellschaftlichen Problemen, damit, was „digitales Rauschen“ um einen herum ihn sehen und hören lässt. Es können sowohl abstrakte oder globale Probleme als auch Persönlichkeiten sein. Es geht dabei darum, einen Aspekt aus dem Tagesgeschehen herauszugreifen, um ihn mit eigener künstlerischen Technik weiter zu formen oder vielleicht zu verformen.

Wir sind ja in unserem Alltag allen möglichen Informationsmedien ausgeliefert und konsumiere ständig unzählige Informationen. Digitales Rauschen schließt uns um und drängt uns seine Wahrnehmungsformen auf. In meinen Bildern setze ich mich auch mit diesen Prozessen auseinander.

Somit nimmt bei mir die digitale Ästhetik eine besondere Rolle ein. Die digitalen Zerr-Effekte werden in das traditionelle Medium der Malerei eingeführt oder die akademische Zeichnung wird digital ausgeführt. Der mediale Transfer ist dabei das, was einen zusätzlichen Ansporn meiner Arbeit gibt.